DRUCK
oder: Das Produkt wird Wirklichkeit.

Das Produkt wird erst dann Wirklichkeit, wenn die Farbe das Papier berührt. Mögen alle anderen Arbeiten unersetzlich sein, in diesem Moment erscheinen sie nichtig und klein. Wenn Ihnen das nächste mal lang-weilig ist, dann nehmen Sie doch, nur so zum Spaß, ein Blatt DIN A4 und verdoppeln sie davon die kürzere Seite.
 
  Falls Ihnen dann immer noch langweilig ist (es könnte ja sein), wiederholen Sie die Verdopplung der kurzen Seite noch weitere zwei mal. Das Ergebnis ist ein DIN A1 Blatt (84 x 59,4 cm) mit einer Gesamtfläche von ca. einem halben Quadratmeter. Und wenn Sie es ganz genau wissen wollen, wir können auch noch ein Stückchen größer drucken, nämlich bis zu einem Format von 100 x 70 cm. Gewiss, für eine Visitenkarte ist dieses Format wahrscheinlich etwas unhandlich, aber glauben Sie uns, wir haben schon andere Einsatzmöglichkeiten gefunden. Wir könnten Ihnen aber auch einen Briefbogen mit einer Farbe, zum Beispiel schwarz, oder wenn Sie wollen in 16,7 Millionen Farben drucken, sowie Prospekte, Bücher, Zeitschriften usw., wie Sie es gerne hätten.  
 
  Also gut, lassen wir das lieber, bevor Sie uns wegen der "Elefanten-Visitenkarten" und der "kunterbunten Brief-bögen" für den falschen Partner halten. Was wir Ihnen mit diesen zugegebenermaßen nicht sehr wirtschaft-lichen Beispielen zeigen wollen, ist die Vielfältigkeit unserer Druckprodukte. Die Wahlmöglichkeiten der Papiersorten, des Druckformates und der Farben ist schier unbegrenzt.  
 
  Falls Sie jetzt doch ein wenig neugierig geworden sind, was es mit der "Kunst des Druckens" auf sich hat, dann besuchen Sie uns doch einfach einmal und schauen sich an wie ein Druckerzeugnis entsteht. Einige Dinge, die auch heute noch hin und wieder als Besonderheit dargestellt werden, sind so ausgefallen schon lange nicht mehr. Neben der Herstellung von Zeitschriften, Büchern, Prospekten usw. gehört das Nummerieren, Perforieren, Nuten und Stanzen seit langem zum täglichen Brot der "Aktiven".  
 
  Meistens ist dies weniger Gestaltung, als viel mehr praktischer Nutzen. Karten die für einfaches Ablösen perforiert sind, nummerierte Rechnungsblocks und Eintrittskarten oder auch genutete Visitenkarten zum zusammenfalten sind nur einige Anwendungsmöglich-keiten. Bei der Entscheidung, wann und wo etwas derartiges sinnvoll ist beraten wir Sie gerne. Gerade in letzter Zeit kommt auch immer häufiger ein Kunden-wunsch, der bei uns früher zu stärkeren Kopfschmerzen geführt hat. Nämlich farbige Kleinauflagen im zwei-stelligen Bereich. Heutzutage huscht bei einem derartigen Wunsch ein Lächeln über unser Gesicht. Der Grund für diese Gemütsänderung heißt LED (Light Emitting Diode). Das ist eine digitale Drucktechnik, die einem hochwertigen Laserdruck in nichts nachsteht. In einem modernen Druckbetrieb steckt so einiges an Technik. Das ist auch weiter nicht verwunderlich.  
 
  Doch bei einem Streifzug durch unsere Firma findet man daneben aus Verbundenheit zur Tradition so manches Relikt aus vergangener Zeit. Nostalgisch, fast schon bizarr mag das auf den einen oder anderen wirken. Aber glauben Sie uns, diese Maschinen stehen nicht als Dekoration in unseren "Heilligen Hallen". Im Gegenteil, sie werden für das Besondere eingesetzt. "Veredelung der Druckprodukte" nennt man das dann. So manch ausgefallener Wunsch, wie zum Beispiel eine Getränkekarte in Form eines Bierkrugs wurde damit schon realisiert.  
Kurzfilm 1 ansehen DOWNLOAD QUICKTIME PLAYER  DOWNLOAD REAL PLAYER Kurzfilm 2 ansehen Kurzfilm 3 ansehen Kurzfilm 4 ansehen